Aktuell sind 46 Gäste und keine Mitglieder online

Was sind Rauchmelder?

Rauchmelder sind kleine batteriebetriebene Geräte, die bei Rauch einen Alarm auslösen. Prinzipiell arbeiten alle Rauchmelder nach dem gleichen Verfahren. Durch kleine Öffnungen im Gehäuse des Rauchmelders gelangt Umgebungsluft in die Messkammer. In dieser Messkammer befindet sich eine Lichtquelle, welche von Zeit zu Zeit Lichtimpulse aussendet. Tritt nun eine bestimmte Menge Rauch in die Messkammer ein, wird das Licht gebrochen und es entsteht Streulicht, welches eine Fotozelle aktiviert. Die Folge ist nun ein lauter und penetranter (>80dB) Pfeifton des Rauchmelders.

Wozu braucht man überhaupt Rauchmelder?

Bei Bränden sterben oder verletzen sich Menschen durch Feuer und vor allem an den dabei entstehenden Rauchgasen.Täglich verunglücken Menschen durch Feuer, 98% davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit davon stirbt an einer Rauchgasvergiftung und dabei werden die meisten Opfer des nachtens im Schlaf überrascht, denn Rauch ist schneller als Feuer und lautlos. Entgegen vieler Meinungen löst der Brandrauch im Schlaf keinen Hustenreiz aus, sie ersticken also ohne es zu merken und ihre Kinder und Familienangehörigen auch. Brandrauch beinhaltet unter anderem folgende Gase: Kohlenmonoxid, Chlor und Blausäure. Diese Mixtur führt zu Rauchvergiftungen und im schlimmsten Fall zum Erstickungstod.

Wo sollte man Rauchmelder installieren?

Rauchmelder werden am besten an zentralen Punkten, wie z. B. einem Flur, angebracht. Hier empfiehlt es sich, das Gerät in der Nähe der Schlafräume aufzuhängen, damit auch die sich im Schlaf befindlichen Menschen durch den Alarm des Rauchmelders geweckt werden. Optimal wäre es, wenn in jedem Raum oder mindestens in den Räumen von denen eine Gefahr ausgeht, ein Rauchmelder angebracht würde. In folgenden Zimmern würde sich ein Rauchmelder empfehlen:

  • Kinderzimmer
  • Vorraum zu den Schlafzimmern
  • Schlafzimmer
  • Treppenhäuser
  • Heizungsräume

In der Küche sollten sie auf einen Rauchmelder verzichten, da er auch auf den Wasserdampf, der beim Kochen entsteht, reagiert.

Was sollte man beim Kauf eines Rauchmelders beachten?

Folgende Kriterien sollte ein Rauchmelder erfüllen:

  • Er sollte nach dem Photo - Optischen Verfahren arbeiten.
  • Er sollte einen Testknopf zum Prüfen des Alarms haben.
  • Er sollte eine akustische Einrichtung besitzen, welche eine leere Batterie meldet.
  • Er sollte eine optische Anzeige haben, die das Funktionieren des Gerätes bestätigt.

Wie müssen Rauchmelder gewartet werden?

Rauchmelder bedürfen nicht viel Pflege. Dennoch sollten  von Zeit zu Zeit die Batterie und die Funktion des Rauchmelders geprüft werden. Vor allem, wenn Sie längere Zeit nicht zu Hause waren (Urlaub, Geschäftsreise usw.)

Brauchtumsfeuer

In der Steiermark dürfen Brauchtumsfeuer nur an den für das jeweilige Jahr bekanntgegebenen Tagen entzündet werden. In der Regel sind das der Karsamstag (Osterfeuer) und der Tag zur Sonnenwende (Sonnwendfeuer - 21. Juni)

Bei hoher Ozonbelastung ist auch an diesen Tagen ein Verbot möglich. Ein Ausweichen auf den sogenannten "Kleinostersonntag", falls es am Karsamstag regnet, ist ebenso nicht zulässig wie die Verlegung der Sonnwendfeuer auf ein Wochenende.

Es darf nur trockenes Holz (Baum- und Strauchschnitt) ohne Rauch- oder Geruchsentwicklung punktuell (d.h. im unmittelbaren Anfallsbereich der Materialien) verbrannt werden (nur unter diesen Voraussetzungen handelt es sich nicht um Abfall). Ein "Zusammensammeln" von Strauch- und Baumschnitt zu sehr großen Feuern ist nicht zulässig! In jedem Fall sollten Sie bereits gelagertes Material umlagern, um Kleintieren (z.B. Igel, Mäuse, Vögel) ein Überleben zu ermöglichen!

Vorsicht:

Keinesfalls dürfen Abfälle, insbesondere Altholz (Baumaterial, Verpackungen, Paletten, Möbel u.ä.) und nicht biogene Mareialien (Altreifen, Gummi, Kunststoffe, Lacke usw.) bei Brauchtumsfeuern mitverbrannt werden.
Dabei ist auch zu beachten, dass von der Gemeinde bzw. von einem privaten Unternehmen abgeholter Strauch- und Baumschnitt (Grünschnittsammelstellen, Strauchschnittabfuhr, Häckseldienst) als Abfall gilt und daher keinesfalls für Osterfeuer verwendet werden darf. Die Gemeinde bzw. das Unternehmen hat mit der Übernahme die Verpflichtung zur Entsorgung nach den Vorgaben der Verordnung über die Sammlung biogener Abfälle übernommen!!!

Die Verbrennung von nicht geeigneten Materialien und die Verbrennung außerhalb der vorgesehenen Brauchtumstage (Karsamstag, 21. Juni - Sonnwendfeuer) wird von der Bezirksverwaltungsbehörde in den IG-L-Sanierungsgebieten "Mittelsteiermark", Mittleres Murtal" sowie "Mur - Mürzfurche" mit einer Geldstrafe bis zu € 7.270,--, bestraft!

APOTHEKENDIENST  2015

Apothekendienste und Angaben sind ohne Gewähr, da nachträgliche Änderungen möglich sind. Wir werden aber versuchen immer am neuesten Stand zu bleiben.

Teil-2

Der Sirenenprobealarm findet in regelmäßigen Abständen statt und wird auch im ORF angekündigt. Einmal im Jahr wird von der Bundeswarnzentrale des Bundesministerium für Inneres mit den Ämtern der Landesregierung ein österreichischer Zivilschutzprobealarm durchgeführt.
 
sirenensignale

Notrufnummern

Wir wollen hier einen Überblick über die wichtigsten Telefonnummern geben.
 

Feuerwehr 122
Polizei 133
Rettungsdienst 144
Ärztenotdienst 141
Euro Notruf 112
Apothekennotrufnummer 1455
Polizeistelle, Autobahnpolizei Bruck an der Mur 03862 - 51888
LKH - Bruck an der Mur 03862 - 895-0
Vergiftungen 01 - 4064343
Zahnarztbereitschaft 0316 - 818111

Weitere Beiträge...