Aktuell sind 16 Gäste und keine Mitglieder online

einsaetze 2016

Einsatz vom 8. November - Brandeinsatz

Wirtschaftsgebäude in Vollbrand

Um 21:55 Uhr Sirenenalarm für die Feuerwehren Oberaich und Picheldorf: "Wirtschaftsgebäudebrand gegenüber GH Hollerer "Zum lustigen Steirer" in Oberaich lautete der Einsatzbefehl. Am Einsatzort angekommen fand der Einsatzleiter OBI Manuel Razloznik ein "in Vollbrand" stehendes Wirtschaftsgebäude vor. Sofort wurde vom Einsatzleiter über die Landesleitzentrale die Alarmstufe auf BEAS-05 erhöht und somit Abschnittsalarm für den Abschnitt 01 - Bruck ausgelöst. Zusätzlich wurde die BTF Böhler Edelstahl mit dem Großtanklöschfahrzeug und dem Atemschutzfahrzeug alarmiert. Eine Gefahr für die Wehren war die Werkstätte in der Gasflachen lagerten. Menschen und Tiere waren zum Glück nicht in Gefahr. Aufgrund der geringen Löschwasserversorgung wurde auch die Feuerwehr der Stadt Kapfenberg mit dem HLF 4 sowie die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Leoben mit dem TLFA 4000 angefordert. Schlauchleitungen über 1000 Meter mussten verlegt werden. Nach zwei Stunden war das Feuer unter Kontrolle, Nebengebäude mussten geschützt werden. Das Gebäude brannte jedoch zur Gänze nieder. Die Einsatzleitung wurde in 2 Abschnitte aufgeteilt, welche von BM Franz Kirl unterstützt wurde. Die Freiwillige Feuerwehr Turnau unterstützte die Einsatzleitung bestens mit dem neuen Einsatzleitfahrzeug. Mit Hilfe eines Kranes einer Privatperson sowie dem Kran des Schweren Rüstfahrzeug Böhler wurde der Dachstuhl abgetragen. Das Feuer griff auch auf einen angrenzenden Holzhaufen über. Schritt für Schritt mussten immer wieder aufflammende Glutnester abgelöscht werden. Die Feuerwehr Oberaich wird noch bis in den Vormittagsstunden die Brandwache aufrecht halten, da immer wieder Glutnester aufflammen.

Im Einsatz standen: Die Feuerwehren Picheldorf, Bruck an der Mur, Norske Skog, Wire Austria, Böhler Edelstahl, Turnau, Kapfenberg und Leoben sowie Notarzt, Rotes Kreuz, Polizei, Brandermittlung des Landeskriminalamtes, BR Ing. Jeran (BFV) mit insgesamt 108 Einsatzkräften.

RIESIGES DANKE AN ALLE EINSATZKRÄFTE FÜR DIE GUTE ZUSAMMENARBEIT! Bilder: BFV Bruck/Mur, Roland Theny


zurück zur Übersicht