Verhalten im Notfall

Jeder Brand beginnt im Kleinen. Wird er rechtzeitig entdeckt, genügen unter Umständen schon einfachste Mittel, um die Gefahr zu bannen und den Entstehungsbrand zu löschen. Eine zweckdienliche und unkomplizierte Möglichkeit, um Kleinbrände zu bekämpfen, stellt die Verwendung einer Löschdecke dar: Sie besteht üblicherweise aus einer dafür geeigneten Gewebsmischung, wird einfach über den Brandherd gelegt und erstickt so in relativ kurzer Zeit die Flammen. Der große Vorteil einer Löschdecke besteht darin, dass das Feuer ohne Pulver-, Wasser- oder Schaumeinbringung gelöscht bzw. ausgedämpft wird; es kommt zu keiner weiteren Verunreinigung der Wohnung. Schon aus diesem Grund sollte jeder Haushalt auch mit einer Löschdecke als zusätzliches Mittel für die erste Löschhilfe ausgestattet sein. Als Ersatz für den tragbaren Feuerlöscher kann sie allerdings nicht dienen. Der Feuerlöscher ist und bleibt das Löschmittel der ersten Wahl!

Haben die eigenen Löschversuche fehlhgeschlagen gilt es so rasch wie möglich die Fuerwehr zu alarmieren.

Die Einrichtung der bundeseinheitlichen Notrufnummer für die Feuerwehr (Notrufnummer 122) soll das Melden eines Unglückes, Feuer oder einer besonderen Notlage vereinfachen. Damit Sie die richtige und schnellste Hilfe bekommen, sind einige Informationen notwendig. Je genauer die Angaben sind, die sie machen, desto effektiver ist die Hilfeleistung. Bleiben Sie ruhig und beantworten Sie die von der Leitstelle gestellten Fragen nach besten Wissen - glauben Sie uns - alles geht dann umso rascher von statten.

Man sollte dabei 5 Grundregeln beachten:

     
  Wer   ruft an? Nennen Sie Namen, Adresse und Telefonnummer für Rückfragen.
     
     
  Wo   genau ist es?  Genaue Ortsangabe (Ort, Straße, Hausnummer usw.) erspart unnötiges Suchen     und ermöglicht das schnellstmöglichste Eintreffen der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei.
     
     
  Was   ist passiert? Kurze Beschreibung des Notfalles. Aus der Schilderung der Notfallsituation kann die Leitstelle unter Umständen die Notwendigkeiten weiterer Maßnahmen ableiten
     
     
 Wie viele   Verletzte? Angabe über die Zahl der Verletzten. Wichtig für den Abtransport durch Rettungswagen usw.
     
     
 Warten   auf Rückfragen! Das Gespräch wird grundsätzlich von der Leitstelle beendet. Unter Umständen werden noch Einzeheiten erfragt.
     

Reihenfolge bei einem Brand- oder Unglücksfall

  1. Bleiben Sie ruhig.
  2. Bringen Sie sich und andere in Sicherheit
  3. Alarmieren Sie die Feuerwehr (NOTRUFNUMMER  122)
  4. Löschversuch unternehmen, aber sich dabei nicht selbst in Gefahr bringen!
  5. Eventuell ERSTE HILFE leisten.

Reihenfolge bei einem Brand- oder Unglücksfall

  • Schließen Sie nach Möglichkeit Fenster und Türen
  • Bewegen Sie sich in verrauchten Räumen immer am Boden.
  • Benutzen Sie auf keinen Fall einen Aufzug
  • Erwarten Sie die Feuerwehr und weisen Sie sie ein.
  • Informieren Sie die Feuerwehr über vermisste Personen oder Tiere und den Brandherd.
  • Sind Sie bereits von Feuer oder Rauch eingeschlossen, machen Sie sich am Fenster bemerkbar
  • Springen Sie nie blindlings aus dem Fenster!

.... demnächst bei uns

wissenstestWissenstest

Am 20. Oktober 2018 findet der Wissentest der Feuerwehrjugend in den Räumlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Oberaich statt. Dazu wünschen wir jetzt schon allen Teilnehnehmern viel Glück und guten Erfolg.
Wir freuen uns, diesen Test bei uns in der Feuewehr Oberaich durchführen zu dürfen.

bis dann - das Kommando

Oberaichstraße 16
8600 - Bruck an der Mur

Erreichbarkeit:

Tel.: +43(0)3862 56297 Mobil: +43(0)664 1335520
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Feuerwehr  122    Polizei  133     Rettung  144     Apothekennotruf  1445

Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten.      information

facebook footeralle Rechte vorbehalten © Feuerwehr Oberaich 

designed by biwis.at