Aktuell sind 61 Gäste und keine Mitglieder online

F.u.B. Übung in Oberaich 

Die diesjährige F.u.B. ‐ Übung fand am 24. Mai 2014 im Löschbereich der Freiwilligen Feuerwehr Oberaich statt.

Übungsannahme: Aus unbekannter Ursache kommt es am Morgen des 24. Mai 2014 zu einem kleinflächigen Waldbrand im Bereich der Kirl-Alm, der sich in der Folge jedoch weiter ausdehnt. Die örtlichen Feuerwehren Oberaich und Picheldorf sind seit 09.00 Uhr im Einsatz. In weiterer Folge wird der Feuerwehrabschnitt Bruck/Mur um 09.15 Uhr alarmiert. Das Bereichskommando mit dem Kommando der FuB Bereitschaft 42 erkundet die Schadenslage und bereitet einen Einsatz der F.u.B. Bereitschaft vor.

geplanter Einsatzablauf:

  • 09.30 Uhr Ortsalarm der Feuerwehr Oberaich
  • 09.40 Uhr Abschnittsalarm der Feuerwehren des Abschnittes Bruck/Mur
  • 10.00 Uhr Einrichten eine Führungsstabes im Rüsthaus Oberaich
  • 10:45 Uhr eigenständiges Sammeln aller Züge in den von den Zugskommandanten definierten Sammelräumen
  • 11:00 Uhr: Alle Züge werden getrennt in das Schadensgebiet abgerufen.

Am Anfang hatten wir noch schönes Wetter, das sich aber im Laufe der Übung zum Regen hin wendete. Trotz der widrigen Wetterverhältnisse wurde die Übung zur Zufriedenheit aller Beteiligten mit den festgesetzten Zielen erfolgreich abgeschlossen. Bei der diesjährigen F.u.B. Übung waren ca. 270 Feuerwehrmänner aus dem Bereichsverband Bruck an der Mur beteiligt. Mit dabei natürlich auch der Rettungsdienst und ein Polizeihubschrauber des Innenministeriums. Anschließend gab es für alle Beteiligten im Rüsthaus der FF Oberaich eine warme Mahlzeit und Getränke. Es wurde ausgiebig analysiert und diskutiert, wobei auch die Kameradschaftspflege sicher nicht zu kurz kam.

zurück zur Übersicht

Suchaktion Richtung Schierling

Die FF- Oberaich führte am Samstag, dem 5. Oktober 2013 eine Übung gemeinsam mit der Bergrettung, der Hundebrigade (Maintrailing) und dem Rotem Kreuz durch. Treffpunkt war um 9:00 Uhr im großen Saal des Feuerwehrhauses in Oberaich. Ein Vortrag von Markus Schwarz, dem Ortsstellenleiter der Bergrettung Bruck an der Mur, machte uns mit den Bedingungen für einen solchen Einsatz vertraut. Hierbei geht es um die Zusammenarbeit Exekutive, Bergrettung, Feuerwehr, Hundestaffel usw. In einem weiteren Vortrag wurde uns von Ertler Armin die Zusammenarbeit mit der Hundestaffel näher gebracht, wobei wir sicher das eine oder andere für den Ernstfall dazugelernt haben. Hier wurde uns die Arbeit eines Hundes näher erklärt und verständlich gemacht. (Flächensuche, Maintrailing u.v.m.) Nach der theoretischen Schulung hieß es eine vermisste Person mit Hilfe eines Hundes zu finden. Dabei mussten wir feststellen, dass wir die gesuchte Person auf Anhieb ohne die Hilfe des Suchhundes sicher nicht gefunden hätten. Wir werden die nächste diesbezügliche Übung, in Zusammenarbeit mit der Bregrettung, der Hundestaffel und dem Roten Kreuz sicher ausdehnen um alle Kameraden für solche Einsätze im Ernstfall zu schulen und trainieren.

zurück zur Übersicht

Brandübung im Gemeindeamt

Zimmerbrand im OG des Gemeindeamtes, so hieß die Übungsannahme am Freitag dem 17.5.2013. Gemeinsam mit der Feuerwehr Bruck wurde der Innenangriff durchgeführt. Drehleiter und RLF Bruck sowie RLFT Oberaich und LFB absolvierten den Einsatz. Die FF Oberaich,  über die Leiter zum Balkon - drang mit schwerem Atemschutz in den völlig verrauchten Raum um die Personen zu finden. Die Feuerwehr Bruck konnte mittels Drehleiter zum Dachfenster gelangen und mit schweren Atemschutz ebenfalls das Obergeschoss erkunden.  Sechs Kinder konnten über die Drehleiter gerettet werden. Anschließend gab es im Rüsthaus vom Chefkoch einen perfekten Schweinebraten. Dies war für alle eine gelungene Übung.

 

zurück zur Übersicht

Brand im Seniorenwohnzentrum Oberaich

Hoffentlich wird das nie zum Ernstfall. Und trotzdem muß natürlich dafür immer wieder geübt werden. So auch am 16. November 2012. Das Szenario: Brand in der Wäscherei des Seniorenwohnzentrums in Oberaich. Nach Alarmierung rückten die Freiwilligen Feuerwehren Oberaich und Picheldorf zum Einsatzort aus. Es galt dabei in der völlig verrauchten Wäscherei nach noch vermissten Personen zu suchen. Mit schwerem Atemschutz drangen die Trupps in die Räumlichkeiten der Wäscherei vor. Die vermissten Personen konnten gefunden und gerettet werden. Mit dabei auch Bürgermeister Gerhard Weber und Pflegedienstleiterin Sabine Kügerl die die Übung beobachteten. Nach der anschließenden Übungsnachbesprechung rückten alle Kameraden der beiden Wehren zur Kameradschaftspflege ins Rüsthaus der FF Oberaich ein.

zurück zur Übersicht

Seniorenheim Tatzl - Brandübung

Am Freitag dem 01. Juni 2012 fand eine im Seniorenwohnheim TATZL vorbereitete Brandübung statt. Übungsannahme war ein Brandausbruch im Kellergeschoß des Hauses mit Ausbreitung auf die restlichen Geschoße des Pflegebereiches. Um 18:10 Uhr wurde von einer Mitarbeiterin des Pflegeheimes über  122 ein Notruf abgesetzt . Diese schilderte dem diensthabenden Disponenten von einem Brand im Keller des Seniorenheimes wobei mehrere Personen vermisst seien. Sofort wurde seitens "Florian“ Bruck über Funk Alarm für die Feuerwehr Oberaich gegeben. Der Einsatzbefehl lautete: Kellerbrand im Seniorenwohnheim Tatzl, Utschgraben 50 in 8600 Oberaich - mehrere Personen vermisst. Umgehend rückte die Feuerwehr Oberaich mit RLF-T 2000 und LFB-A mit insgesamt 15 Mann zum Übungsort aus. Am Übungsort angekommen stellte der Einsatzleiter eine starke Rauchentwicklung im kompletten Kellerbereich fest. Von den Mitarbeitern des Pflegeheimes wurde mittgeteilt dass sich drei Personen im Keller befinden. Sofort rückte ein Atemschutztrupp mit schwerem Atemschutz, Wärmebildkamera und Hochdruckrohr zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in das Gebäude ab. Die Aufgabe des Atemschutztrupps bestand darin, den betroffenen Bereich zu evakuieren, das Stiegenhaus rauchfrei zu halten und den Brand zu bekämpfen. In der Zwischenzeit wurde von der restlichen Mannschaft des Löschfahrzeuges eine Zubringleitung vom Utschbach hergestellt um die Wasserversorgung sicher zu stellen. Nach erfolgreicher Menschenrettung konnten die Patienten dem Roten Kreuz übergeben werden. Abschließend gab es noch eine Übungsbesprechung wo alle beteiligten Einsatzkräfte sowie der Übungsleiter und Übungsbeobachter ihre Meinungen abgeben konnten. Ein besonderer Dank gilt dem Roten Kreuz der Ortstelle Bruck an der Mur für die Teilnahme - dem Chef des Seniorenheimes Karl TATZL für die Durchführung dieser Übung und dem Übungsbeobachter OBM Jürgen NISS von der Feuerwehr Kapfenberg – Diemlach. Die Zusammenarbeit der Feuerwehr und des Roten Kreuzes funktionierte hervorragend. Der Übungsbeobachter OBM Jürgen NISS lobte die Einsatzkräfte für den reibungslosen Ablauf der Übung, somit wird im Ernstfall eine rasche und effektive Hilfe gewährleistet. Hoffentlich wird dies immer nur eine Übung bleiben.

eingesetzte Kräfte: RLF-T 2000, 7 Mann - LFB-A, 8 Mann, - MTF, Übungsleitung, - Rotes Kreuz, 4 Sanitäter, - Übungsbeobachter

zurück zur Übersicht

Weitere Beiträge...